Die Erfindung der Landschaft

Symposium 2014

Landschaft ist ein lebendiger Organismus, der sich fortlaufend verändert. Ebenso dynamisch verändert sich auch die Gesellschaft mit ihren Ansprüchen an die Landschaft. Der französische Landschaftsarchitekt Bernard Lassus stellte deshalb bereits in den 1990er-Jahren fest: „Wir sind gezwungen erfinderisch zu sein, denn die Landschaft von morgen ist ein Rätsel und die Landschaft von gestern lässt sich nicht rekonstruieren.“

Nach den Symposien Das Wesen der Erfindung und Die Faszination der Analyse legen wir den thematischen Schwerpunkt des dritten Symposiums auf die Erfindung der Landschaft.

"Die Erfindung der Landschaft"
befasst sich mit der Erfindung von neuen Herangehensweisen und Zugängen zu Landschaften und Räumen. Immer auf der Suche nach einem Umgang mit Orten, an denen wir unserer eigenen Wahrnehmung bewusst werden können.
 

Monika Gora
Peter Haimerl
Lois Weinberger
Prof. Günther Vogt

Programm: Download

Speakers:

Konzeption: Sonja Weber

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

TUM Graduate School, Graduate Center of Architecture
www.ar.tum.de/promotion/graduate-center/

Studienfakultät für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
www.landschaft.wzw.tum.de

Fakultät für Architektur
www.ar.tum.de

Esri Deutschland GmbH
www.esri.de

| Andres Lepik | Begrüßung
| Udo Weilacher | Einführung
| Günther Vogt | Die Erfindung der Landschaft
| Peter Haimerl | Hausgeschichten
| Lois Weinberger | Über die Arbeit
| Monika Gora | What is of value?
| Podiumsdiskussion |